Direct access to content Direct access to navigation
News4Kids - Nachrichten und Wissen für Kinder und Jugendliche
Suchen

Wie Obst und Gemüse lange halten

JPEG - 33.5 kB
Äpfel sollten nach der Ernte bei hoher Luftfeuchtigkeit gelagert werden. (Bild: Viola sonans, Wikimedia, CC BY-SA 3.0)

16. Oktober 2014

Zurück vom Supermarkt packen viele Menschen Möhren, Tomaten, Gurken oder Äpfel in den Kühlschrank. Doch das ist nicht richtig. Die verschiedenen Obst- und Gemüsesorten müssen ganz unterschiedlich gelagert werden.

Obst und Gemüse sind gesund. Das lernen Kinder schon von klein auf. In Tomaten, Karotten oder Äpfeln stecken Vitamine. Die braucht unser Körper. Experten sagen, damit die Vitamine nicht zerstört werden, kommt es auf die richtige Lagerung an. Vitamine sind lichtempfindlich und temperaturempfindlich.

Die verschiedenen Obstsorten und Gemüsesorten haben unterschiedliche Bedürfnisse. Äpfel zum Beispiel verbrauchen nach und nach ihre Wasserreserven. Daher werden sie schrumpelig, wenn wir sie nicht rechtzeitig essen. Damit Äpfel sich möglichst lange halten und dieser Prozess verzögert wird, sollten wir sie in einem Raum mit hoher Luftfeuchtigkeit lagern. Im Keller zum Beispiel halten sie sich gut. Für andere Obstsorten und Gemüsesorten ist das wiederum nicht der richtige Ort. Sie brauchen andere Bedingungen.

Experten sagen, dass wir überlegen sollen, woher das Obst oder das Gemüse kommen. Hatten sie es in ihrer Heimat warm wie Mangos oder Bananen? Oder sind sie kühle Temperaturen gewohnt? Je nachdem müssen sie gelagert werden. Brokkoli, Kohl und Rhabarber halten sich im Kühlschrank gut, sagen die Fachleute.

Bananen oder Mangos sind im Kühlschrank nicht richtig. Die Früchte leiden dort. Ihr Zellgewebe geht kaputt. Bananen zum Beispiel bekommen schnell braune Flecken. Solche Früchte lagern wir am besten bei etwa 13 Grad Celsius. Tomaten, Zucchini oder Paprika mögen diese Temperaturen ebenfalls. Im Kühlschrank sind sie also nicht richtig.

Experten raten auch, Tomaten und Äpfel von anderem Obst und Gemüse beim Lagern zu trennen. Der Grund: Sie setzen den Stoff Ethylen frei. Der sorgt dafür, dass Früchte und Gemüse schneller reifen und damit auch schneller verderben. Die Lebensmittel halten sich dann einfach nicht so lang. Auch andere Früchte geben Ethylen ab - Aprikosen, Birnen oder Bananen zum Beispiel.

(AfK)


Eure Meinung dazu:

von Peter 29. Oktober 2014

Die halten am besten,wenn man sie verspeist.

Eine Nachricht, ein Kommentar?


Moderiertes Forum

Sobald wir deinen Kommentar gelesen haben, werden wir ihn zu dem Artikel hinzufügen.

  • (Um einen Absatz einzufügen, einfach eine Zeile frei lassen.)

    Bitte nur sinnvolle Kommentare zum Thema des Artikels. Du darfst deine Meinung frei äußern. Was wir nicht erlauben sind Beschimpfungen anderer Seitenbesucher. Auch Adressdaten Telefonnummern und E-Mail-Adressen werden wir nicht veröffentlichen. Außerdem erlauben wir nur Links zu anderen Kinderseiten.