Direct access to content Direct access to navigation
News4Kids - Nachrichten und Wissen für Kinder und Jugendliche
Suchen

GroKo oder no GroKo?

JPEG - 58.1 kB
SPD-Chef Martin Schulz hat es derzeit nicht leicht. Er muss seine Partei von einer neuen großen Koalition überzeugen. (Bild: Christallkeks, Wikimedia, CC BY-SA 4.0)

17. Januar 2018

CDU, CSU und SPD wollen eine gemeinsame Regierung bilden. Doch so einfach ist das nicht.

Vier Monate nach der Bundestagswahl hat Deutschland noch immer keine neue Regierung. Das Problem ist, dass CDU und CSU die Wahl zwar gemeinsam gewonnen haben. Allerdings genügen ihre Politiker im Bundestag nicht, um regieren zu können. Sie brauchen dafür die Politiker von mindestens einer weiteren Partei.

Nach der Wahl hatte die Union (CDU und CSU zusammen) deshalb lange mit der FDP und den Grünen gesprochen. Nach wochenlangen Verhandlungen sah es so aus, als würden sie künftig gemeinsam regieren. Doch dann sagte die FDP überraschend Nein dazu. Deshalb verhandelten anschließend Union und SPD miteinander.

Die Chefs der Parteien wollen versuchen, eine so genannte große Koalition (GroKo) zu bilden. Doch die SPD-Leute wollen vorher erst noch ihre Partei und deren Mitglieder um Erlaubnis fragen. Bei einem großen SPD-Treffen am Sonntag soll so eine Entscheidung fallen. Die dürfte knapp ausfallen. Gibt es ein No zur GroKo, dürfte es bald wieder Wahlen geben.

SPD sieht Nachteile in großer Koalition

Große Koalitionen gab es in Deutschland schon mehrfach. So heißt es, wenn sich die größten Parteien, also Union und SPD, für eine Regierung zusammenschließen. Das hat den Vorteil, dass Beschlüsse im Bundestag einfacher sind. Die Regierungsparteien haben gemeinsam ja viele Politiker im Bundestag und damit Stimmen. Es hat aber auch viele Nachteile.

Die SPD meint zum Beispiel, dass den Menschen ihre gute Arbeit in der großen Koalition zu wenig aufgefallen ist. Die Anerkennung dafür hätte zu oft die Union bekommen. Außerdem befürchtet die SPD, dass die Menschen nicht mehr die Unterschiede zwischen den Parteien erkennen. Das schade der Demokratie insgesamt.

In der SPD gibt es deshalb großen Widerstand gegen eine erneute große Koalition. Viele Leute in der Partei wollen, dass die SPD lieber Politik gegen die Union macht anstatt mit ihr. Dann wäre die SPD in der Opposition. So heißt es, wenn eine Partei zwar im Bundestag aber nicht in der Regierung ist.

Sollte es wieder eine große Koalition geben?

Eine Nachricht, ein Kommentar?


Moderiertes Forum

Sobald wir deinen Kommentar gelesen haben, werden wir ihn zu dem Artikel hinzufügen.

  • (Um einen Absatz einzufügen, einfach eine Zeile frei lassen.)

    Bitte nur sinnvolle Kommentare zum Thema des Artikels. Du darfst deine Meinung frei äußern. Was wir nicht erlauben sind Beschimpfungen anderer Seitenbesucher. Auch Adressdaten Telefonnummern und E-Mail-Adressen werden wir nicht veröffentlichen. Außerdem erlauben wir nur Links zu anderen Kinderseiten.